Liebesspiele

Die eigene Zuneigung zeigen – das ist gar nicht so einfach. Oder vielleicht doch? Ihr könnten zum Beispiel …

Rosen verteilen

An die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Museum, die Guides, das Kassenpersonal, die Aufsicht.

ein Schmuseum-Selfie machen

Vor, neben oder mit eurem Lieblingsexponat und das dann mit dem Hashtag #schmuseum auf Instagram und/oder Twitter posten.

ein Schmuseum-<3-Selfie machen

Wie? Knutschfotos mit eurer Liebsten oder eurem Liebsten im Museum? DAS geht aber nun wirklich nicht! Oder doch?

einen Blogpost schreiben

Darüber, warum Ihr ein bestimmtes Museum so besonders mögt – das Haus, die Menschen, ein einzelnes Exponat, eine Sammlung oder eine Ausstellung. Wenn Ihr den Post mit dieser Seite verlinkt, dann finden wir ihn auch und machen ihn gern über unsere Social-Media-Kanäle publik machen.

einfach Fotos machen

Von eurem, in eurem und rund um euer Lieblingsmuseum. Hashtag dran kleben (ans digitale Foto, nichts ans Museum! – oder doch?) und posten!

oder ein Video drehen oder eine Story erzählen

Das geht mit allen Plattformen irgendwie: Instagram, Facebook, YouTube, Twitter/Periscope … seid kreativ und experimentierfreudig – und habt Spaß dabei!

Schokolade vorbeibringen

Glaubt es uns: Kuratorinnen und Kuratoren, Museumsdirektorinnen und Museumsdirektoren bekommen selten Schokolade als Anerkennung für ihre tolle Arbeit. Auch keine Gummibärchen. Dabei mögen die die. Und wenn nicht, dann geben sie sie bestimmt an ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter.

Und selbstverständlich könnt Ihr euch auch etwas ganz Anderes einfallen lassen. Ein Museumsteam zum Essen einladen. Mitglied in einem Förderverein werden oder selbst aktiv in einem Museum mitarbeiten. Geld spenden und damit wichtige Aktivitäten oder Einzelaktionen möglich machen. Oder einfach mal nachfragen: Was fehlt euch denn, wo kann ich helfen? Gerade viele kleinere Museen würden sich bestimmt über neue Unterstützerinnen und Unterstützer freuen.